Portugal – Faro, das ist unser Anflugs-Flughafen. Für die meisten hieß es früh aufstehen, aber die Reise vor Augen macht die kurze Nacht wett. Und so trafen über den ganzen Tag verteilt die Teilnehmer dieser gftravel-Golfreise am Flughafen in Faro ein. Das Gepäck ist schnell da und sofort geht es mit einem Shuttlebus in den „Monte Rei Golf- and Country Club“. Dieses 5 Sterne Resort liegt im malerischen Vorgebirge der östlichen Algarve und vereint eine traumhafte Anlage und einen von Jack Nicklaus entworfenen 18-Loch Platz. Das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite, die Sonne scheint und es hat ca. 25 Grad – es geht in die Verlängerung des unglaublichen Sommers 2018.

Nach einer kleinen Stärkung auf der traumhaften Terrasse des Hotelrestaurants, werden wir mit einem kleinen Hotelbus in unsere Villas gefahren, die sich um eine großzügige, geheizte Poollandschaft mit Bar gruppieren.

Die ersten Gäste sind angekommen!

Die 2stöckigen Villas haben zwei Schlafräume, ein Wohnzimmer, eine perfekt eingerichtete Küche und alle Annehmlichkeiten, die man sich im Urlaub wünscht.

Bei dem Outdoorpool befindet sich auch ein schöner Fitnessbereich mit Sauna, Solarium und Dampfbad. Jetzt ist erst mal relaxen angesagt.

Am Abend dann lernen sich alle Teilnehmer zum ersten Mal bei einem Welcome Drink im Hotelrestaurant („The Grill“) kennen. Tourguide Christopher begrüßt alle golffriends und stellt das abwechslungsreiche Programm der Woche vor.

An einer großen Tafel kommen alle zusammen und es wird ein 3 Gänge-Menü serviert. Einige Teilnehmer kennen sich schon von vorangegangenen gftravel Reisen und somit entsteht schnell ein lebhafter Austausch.

Vom Restaurant aus blickt man auf das 18. Loch und die gesamte Gruppe freut sich schon jetzt auf den morgigen ersten Golftag.

wunderschön – GC Monte Rei

Nach einem opulenten Frühstück geht es zum Golf Check-in. Hier stehen auch schon unsere Carts mit Namensschildern versehen und aufgeschnallten Bags für uns bereit: „No client touches his golfbag!“ ist das Motto des Golfressorts. Damit wir die Anlage besser kennenlernen, begleitet uns ein Mitarbeiter des Platzes sowohl zur großzügig angelegten Driving-Range wie auch zum 1. Tee.

Hier er ahnt man zum ersten Mal wie großzügig dieser, von Jack Nicklas entworfene, Golfplatz angelegt ist und versteht jetzt auch warum hier Carts vorgeschrieben sind. Auf der Runde fühlt man sich beinahe als sei man der Einzige Flight auf dem Platz, da fast jedes Loch in einem eigenen Tal liegt. Die Löcher sind sehr herausfordernd, gesäumt von riesigen Bunkern und Wasserhindernissen, aber trotzdem fair. Jetzt ist auch klar, warum dieser Golfplatz die Nummer 1 in Portugal ist.

Alle Teilnehmersind von diesem einzigartigen Layout total begeistert und freuen sich schon auf die nächsten Runden. Der erste Golf Tag liegt hinter uns und beim abendlichen 3 Gänge Menü im Restaurant „The Grill“, lassen wir den Tag noch mal Revue passieren und alle sind sich einig: dieser Platz ist ein MUSS für jeden Golfer.

Nach dem Frühstück geht es mit 2 Shuttlebussen zum Golfplatz „Quinta Da Ria“. Nach ca. 10 Minuten erreichen wir den Platz, der von Rocky Roquemore entworfen und 2002 eröffnet wurde. Der Platz liegt am Meer, ist flach und gesäumt von alten Olivenbäumen. Hier finden wir offenes Gelände und viele Löcher erfahren durch große Wasserhindernisse einen besonderen Reiz. Einige Bahnen führen direkt am Atlantik entlang und es bieten sich atemberaubende Ausblicke. Möwen fliegen über uns hinweg und die Sonnenstrahlen werden glitzernd vom Wasser reflektiert.

Ein völlig anderes Golferlebnis als in Monte Rei, dass alle genossen haben. Bei einigen Drinks werden die Runden nochmals besprochen, bevor wir wieder zum Hotel gebracht werden. Nach einer kurzen Pause in den Zimmern, treffen wir uns wieder zum gemeinsamen Abendessen

Auch wenn wir den Platz Monte Rei jetzt schon kennen, er bleibt genauso herausfordernd zu spielen, wie auf der ersten Runde. Die teilweise riesigen Bunker erinnern einen stark an die Plätze in Schottland und und manche Löcher sind extrem lang und scheinen kein Ende zu nehmen. Aber so wird es nicht eine Sekunde langweilig.

Quinta De Cima

Heute spielen wir den Meisterschaftsplatz „Quinta de Cima“, der oberhalb von „Quinta da Ria“ liegt. Der Platz ist in das Naturschutzgebiert Ria Formosa eingebettet und diese natürliche Umgebung macht den besonderen Reiz aus. Der Platz ist sehr flach und gesäumt von vielen alten, knorrigen Oliven- und Johannisbrotbäumen. Die Bahnen sind sehr breit angelegt, aber durch die Länge der Bahnen, eine Vielfalt von Bunkern und Wasserhindernissen, ist das Spiel eine ständige Herausforderung und auch dieser Platz sehr schwer zu spielen.

Am Abend treffen wir uns im Restaurant „The Grill“ wieder und genießen zum letzten Mal das 3- Gänge- Menü, da wir morgen unseren Aufenthalt in dem luxuriösen Restaurant „Las Villas“ mit einem 5- Gänge-Menü inkl. Weinbegleitung abschließen werden.

Die Zeit ist wie im Nu verflogen, denn es ist schon der letzte Golftag unserer Reise. Heute spielen wir zum dritten Mal den fantastischen Platz des „Monte Rei Golfresort“. Diesmal aber im Stableford-Turniermodus und dabei werden drei Preise vergeben. Zwar ist der Himmel heute bewölkt, aber zum Glück ist es warm geblieben. Und so geht es erst auf die Driving-Range und danach werden an Tee 1 die Scorecarten verteilt. Gestartet wird alle 15 Minuten, somit kann jeder Flight seine Runde ohne jeglichen Druck bestreiten.

Der Platz ist wieder ein Traum: atemberaubende Ausblicke, bestens gepflegte Grüns und mit tollen fairways. Der Platz schlängelt sich über sanfte Hügel und Täler und ist auch für gute Spieler immer wieder eine golferische Herausforderung.

Die Siegerehrung findet dann abends während unseres Abschiedsdinners in gediegener Atmosphäre im Restaurant “Las Villas” statt. Es wird ein phantastisches 5 Gänge Menü, mit Weinbegleitung, serviert.

Die Ergebnisse (brutto wie netto) spiegeln dann auch wieder, dass -der von Jack Nicklas entworfene Platz- nicht nur interessant, sondern auch schwer zu spielen ist.

Verdiente Gewinner waren Sheila (17 Brutto Punkte), Peter (32 Netto Punkte) und Renate (zweites Netto, 30 Punkte).

Vor dem letzten Gang hält Tourguide Christopher noch eine kleinen Abschiedsrede. Alle golffriends lassen im Anschluss nochmal die vielen großartigen Eindrücke dieser abwechslungsreichen Reise gemeinsam Revue passieren.

Die Woche mit Euch in Portugal hat mir riesig Spaß gemacht. Ihr wart eine sehr harmonische Truppe und jeder von Euch hat auf den verschiedenen Plätzen tolles Golf gespielt!!!!!!!

Vielen Dank und hoffentlich bis bald mal wieder, am besten auf einer gftravel-Reise

Liebe Grüße an Alle: Euer Tourguide Christopher (als Schatten auch auf dem Foto)