Erholung pur – dank einer tollen Golfgruppe, wunderschönen Plätzen, leckerem Essen und (meist) herrlichem Spätsommerwetter!

Meike, Anke, Roswitha und Irmgard vor dem ersten Abschlag

Gute Stimmung trotz oder wegen sehr kuscheligen Sitzverhältnissen… Am ersten Abend treffen wir uns alle gut gelaunt im Restaurant des sehr schönen Boutiquehotels Praia Verde. Wir kommen uns an dem gemeinsamen Tisch im wahrsten Sinne des Wortes sofort sehr nahe und tauschen beim Apero und dem abschliessenden Essen sehr angeregt Golf- und Lebensgeschichten aus.

Erste Golfschwünge und ein besonderes Erfolgserlebnis… Nach einem ausführlichen Frühstück und einer kurzen Busfahrt freuen wir uns auf den ersten gemeinsamen Golf-Tag.

Der Platz „Praia de Cima“ zeigt sich gepflegt, abwechslungsreich – und insbesondere abseits der Fairways ballschluckend mit nicht ganz einfachen Greens. Dies hindert Lynette allerdings nicht, am schwersten Loch dank Hammer-Abschlag und einem ebenso gelungenen 2. Schlag einen Eagle zu spielen. Ein wahrlich gelungener Start und ein gutes Omen für die kommenden Tage!

Eagle-Lynette‘ mit beeindruckten Mitspielern

Auf der Terrasse des Clubhauses und freuen uns alle über einen schönen ersten Golftag sowie dem entgegen der Prognose recht sonnigem Wetter.

Abends folgt ein weiteres Highlight: der Geburtstag von Karin, die es sich nicht nehmen lässt, uns alle auf einen Apero einzuladen, bei dem wir miteinander auf viele weitere schöne Golfjahre anstossen. Bei portugiesischen Spezialitäten und der einen oder anderen Flasche Wein lassen wir den ersten Golftag angemessen ausklingen.

Das Geburtstagskind im Kreise der golffriends-Kollegen

Der 2. Tag führt uns zu einem echten Golf-Highlight: dem Seve Ballesteros Platz Quinta do Vale. Ein wirklich wunderschön angelegter, teils flacher und teils hügeliger Platz mit viel Wasser. Nur die Grüns sind etwas holprig: ein Pilz macht den Greenkeepern Sorgen. Entsprechend verlustreich fällt die Runde für den einen oder anderen von uns aus. Aber der Platz, das eine oder andere Par und Birdie sowie gut eingeschenkte Weingläser an Loch 19 versöhnen schnell mit dem Verlust.

Zwischen viel Wasser auf dem Weg zum Green

Abends finden wir uns dann gemeinsam mit den beiden Ausflüglern Irmgard und Roswitha, die von dem von ihnen gespielten Platz Monte Rei vorschwärmen, zum verdienten Abendessen zusammen und lassen den ereignisreichen Tag Revue passieren.

Aus der Eiseskälte in die Sonne … Für den Dienstag ist endlich auch vom Wetterbericht Sonne pur angekündigt. Entsprechend hochmotiviert machen wir uns mit kurzen Hosen und T-Shirts auf den Weg nach Castro Marim.

Karin, Roswitha, Meike und Philipp trotzen morgentlicher Frische

Lagenreich vermummt starten wir mit dem einen oder anderen kältebedingten Querschläger. Zum Glück hat die Kälte nur ein kurzes Gastspiel: schnell können wir uns bei herrlicher Sonne und angenehmen 20 Grad ganz den spannenden Löchern und den schönen Ausblicken auf das Inland und die Küste widmen. Zwar ohne Eagle aber doch um den einen oder anderen Birdie reicher treffen wir uns im Clubhaus, wo wir noch die Nachmittagssonne ausnutzen.

Bild von der sommerlich warmen Clubhausterrasse

Traumgolf, Ausflüge oder einfach nur die Seele baumeln lassen… An unserem golffreien Tag verwöhnt uns Portugal mit strahlendblauem Himmel und angenehm warmen Temperaturen. Während die einen nicht genug vom Golfen bekommen können und morgens gen Monte Rei aufbrechen, nutzen andere den Tag um im Bikini am Pool der Winterblässe vorzubeugen oder aber um die Umgebung zu erkunden. Tavira, ein Ort, der 20 Minuten vom Hotel entfernt ist, ist ein echtes portugiesisches Kleinod mit hübschen Häusern und netten Bars und Restaurants.
Aber egal, was auf dem Programm stand: abends treffen wir uns alle an der Bar und schwärmen. Von Monte Rei, einem Golfplatz mit einer besonderen Atmosphäre, perfekten Fairways und Grüns ebenso wie von der grosszügigen Hotelanlage, die zum Bleiben wirklich anregt.

Sonnenuntergang an der Strandbar

Die letzten werden die ersten sein… Nach der verdienten Golfpause (zumindest für die meisten von uns) geht es motiviert nach Quinta de Vale für den ersten von zwei Turniertagen. Bei mildem Wind und angenehmen Temperaturen starten wir frühzeitig. Leider macht es uns der wasserreiche Platz nicht ganz leicht, durchgängig gute Ergebnisse zu erzielen. Für manche/n heißt es „Dabeisein ist alles“, dennoch können fast alle unserer Gruppe ein oder mehrere ‚Par‘ als Trost verbuchen. Spätestens am 19. Loch sind alle wieder mit dem Tag und dem Platz versöhnt.

Design pur – der Shopping Bereich im Praia Verde Hotel

Sonne pur am zweiten Turniertag… Am letzten Tag wartet mit Quinta da Ria, ein landschaftlich besonders schöner Platz, auf uns. Immer wieder lenken uns die tollen Ausblicke auf das Meer und die Parkanlage vom Spielen ab. Die Greens sind um einiges schneller als an den Vortagen und der Platz hat es in sich trotz erfreulich breiter Fairways. Und während dennoch der eine oder andere Ballverlust zu beklagen ist, hat sich der Ball unseres Tourguides eine besonderes ‚Versteck‘ ausgesucht: einen Rettungsreifen.

Ein besonderer Fall von „unbeweglichem Hindernis“

Auch dieser Turniertag geht leider ohne Birdie zu Ende. Wirklich traurig ist darüber zum Glück niemand – zu perfekt war der Tag. Ein würdiges Ende für unsere Golfwoche, die für uns alle viel zu schnell vorbeigegegangen ist.

Gepflegtes Fairway mit dem Meer im Hintergrund

Abends folgt dann ein weiterer Höhepunkt: die Preisverleihung, gefolgt von einem letzten Beweis der Kochkünste des Praia Verde Küchenteams. Beim Bruttosieg muss tatsächlich der Score der zweiten 9 Loch des 2. Tages über die Rangliste entscheiden – aber es bleibt immerhin in der Familie!

Die verdienten Sieger Irmgard (1. Netto), Werner (2. Netto) und Meike (1.Brutto)

Bei Fisch und Lamm lassen wir die Erlebnisse der Woche dann nochmals Revue passieren und hoffen, dass wir uns bald wieder auf einer gemeinsamen Reise mit gftravel wiedersehen werden.

Beste Grüße, Euer Tour Guide

Bettina