«

»

Mrz 20

Reisebericht: Dolce CampoReal 2018

Unser Ziel und Wunsch war es in diesem Jahr, endlich mal wieder richtige Golfschwünge auf nicht gefrorenen Böden, auf tollen Golfplätzen zu erleben. Und das bei möglichst hohen zweistelligen Temperaturen mit so wenig wärmender und einengender Bekleidung wie möglich.

Deshalb haben sich im März die golffriends Truppe nach Portugal zum Dolce Campo Real aufgemacht, um dort die in diesem Jahr noch weitgehend unbenutzten Schläger zu reaktivieren und den Putter auf richtigen und schnellen Grüns einzusetzen. Das hat auch in Summe in dieser Woche geklappt und wir waren begeistert über die zum Teil schnellen Grüns, die gepflegten Fairways und die imposanten Spielbahnen der fünf verschiedenen Golfplätze in unserer Woche.

Am ersten Tag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück auf den hauseigenen Platz. Bei anfänglichem Sonnenschein ging es auf die Range…

… die wir gutgelaunt ausprobieren konnten.

Die erste Spielbahn ist sehr beeindruckend.


Der erste Flight ging Entsprechend freudestrahlend und ohne Doping ans Werk


Am Abend haben wir uns beim Aperitif an der tollen Wellington Bar des Hotels für das Abendessen eingestimmt


Die Bar und das gemeinsame Abendessen konnten wir jedes Mal sehr genießen. Die Laune und Stimmung aller golffriends war immer bestens.

An unserem zweiten Golftag fuhren wir zu unserem nächsten Golfplatz, den Bom Sucesso, der uns einen sonnigen Tag sowie einen gut gepflegten und trockenen Platz mit überraschend schönen und teilweise breiten Bahnen bescherte.

Dementsprechend war die Laune nach der Runde auf Loch 19 grandios

Gute Laune nach einem sonnigen Golftag auf Bom Sucesso bei allen golffriends


Den nächsten Tag verbrachten wir bei reinem Sonnenschein auf der wundervollen Anlage Praia D’El Rey. Wir alle waren der gleichen Meinung: so ein Spitzenplatz ist der reinste und angenehmste Golfluxus (und da sollten mit West Cliff und Obidos an den darauffolgenden Tagen noch ähnlicher Luxus folgen…).
Der Praia D’El Rey ist eine Mischung aus Parkland Course und Linkskurs, der direkt am Meer verläuft. Ein sehr gepflegter und anspruchsvoller Platz, der aber auch fehlerverzeihend ist und bei dem der Wind nicht ganz so ins Spiel kommt.

Ist der Ball im Loch????????????


Am Mittwochnachmittag war eine Besichtigung und Weinprobe in dem nahegelegenen Weingut Adega Mãe angesagt. Hier haben wir sehr viel über den Weinanbau erfahren und durften natürlich auch die lokalen Weine gegeneinander verköstigen.

lecker!

Nach der Weinprobe folgte am nächsten Tag ein weiterer Golf-Höhepunkt. Der erst im vergangenen Jahr eröffnete Platz West Cliffs war an der Reihe. Hineingebaut in Mitten der Dünen mit Blick auf den Atlantik. Durch den z.T. heftigen Linkscourse-Wind war es durch das Platzlayout für uns alle stets eine herausfordernde Berg- und Talfahrt, die zum Teil lange Carryschläge erforderte, um das Fairway zu erreichen.

Beeindruckendes Par 3

Fast alle Schläge mit Blick auf den Atlantik

Für die Männer war das Spiel abseits des Platzes oft die Regel… 😊


Stärkung nach der Runde in West Cliff

Am letzten Tag am Freitag haben wir einen weiteren spektakulären Platz und einen golferischen Höhepunkt erzielt: Wir spielten den Royal Obidos, der direkt neben West Cliffs gelegen ist aber einem völlig anderen Charakter aufweist. Auf diesem Platz fand auch unser Abschluss-Stableford-Turnier statt

Dieser Platz, der von Severiano Ballesteros geplant wurde, zeichnet sich zwar durch weite Fairways und weniger Windeinfluss aus (welche Entspannung nach West Cliffs!), aber er besitzt dafür eine Unmenge an Wasser auf zahlreichen Bahnen.

Sagte ich schon, dass dieser Platz sehr viel Wasser hat?


Abschlussfoto auf dem Royal Obidos

Nach der Runde gings es abends zum letzten Dinner und der Siegerehrung in unserer Anlage Dolce Campo Real weiter

Rätselraten: Wer hat wohl gewonnen???????

Fünfter Platz geht an Daniel und vierter Platz an Silvia, jeweils in die Schweiz: Herzlichen Glückwunsch!


Der dritte Platz geht an Rolf nach Köln! Chapeau!


Der zweite Platz geht an Peter nach Fulda! Gratulation!


Und der erste Platz geht mit 39! Nettopunkten an Thomas in die Schweiz! Herausragend!!!

golffriends-Reisen sind was ganz Besonderes, das haben wir alle erleben können.
Wir hatten zwar nicht jeden Tag das perfekte Wetter, aber wir waren die perfekte Gruppe mit interessanten und sehr sympathischen Menschen, die vieles gemeinsam verbindet. Keiner von uns würde diese Woche missen wollen. Die Woche ist umgegangen wie im Fluge und ich freue mich auf die nächsten Begegnungen bei golffriends mit Euch

Bis bald mal wieder, irgendwo auf der golffriends-Welt!

Euer Tour Guide
Albert

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.gftravel.com/reisebericht-dolce-2018/

1 Kommentar

  1. Jutta Marx

    An Albert nochmals besten Dank für seine aufmunternde Art, uns bei diesem verregneten Wetter das Golfen noch angenehm erscheinen zu lassen. Somit hatten wir eine sehr schöne Zeit zusammen. Ihr Reiseunternehmen hat wunderbare Golfplätze gewählt. Das Hotel war angenehm in der Ausstattung und im Service. Nur waren wir auf zurückliegenden Reisen gewohnt eine akzeptable Reinigungsmöglichkeit der Schläger an den Plätzen vorzufinden. Dieser Golfservice war leider an den Plätzen nicht vorhanden. Der über Sie gebuchte Flug war ebenfalls gut verlaufen. Danke an Ihr Unternehmen für die Ausrichtung einer angenehmen Urlaubszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>