«

»

Jun 29

Reisebericht golffriends Golfweek Irland 2015

Reisebericht Golfreise Druids Glen/Irland vom 22.6.-27.6.2015

Golf in Irland – immer eine Reise wert! Das werden sich die insgesamt 16 Golfer (plus zwei Nicht-Golfer) denken, wenn sie ihre 6-tägige golffriends-Reise vom 22.-27.6.2015 bei regenfreiem, überwiegend sonnigem Wetter ins Hotel & Golf Resort Druids Glen, eine Autostunde von Dublin entfernt, Revue passieren lassen.

Nachdem wir am Ankunftstag nach einem kurzen Info-Treffen inklusive Welcome Drink den Abend im hoteleigenen Restaurant Hugo’s samt angeschlossener Bar haben ausklingen lassen, folgte am darauffolgenden Tag bereits das erste Highlight: Eine freie Einspielrunde bei bestem, sonnigem Wetter auf dem von den PGA Irish Open bekannten Druids Glen Golf Course, der mit hoteleigenem Shuttle bequem in 10 Minuten erreichbar ist. Und in der Tat, der Platz machte seinem Ruf, das „Augusta Europa’s“ zu sein, alle Ehre: ein malerischer Parkland-Course mit zahlreichen, in Kaskaden herabfliessenden Wasserfällen, von wunderschön angelegten Teichen umgebenen Grüns, einem großteils uralten Baumbestand, Resten von historischen Mauern als Bahnbegrenzungen, einer sehr vielfältigen Bepflanzung mit Blumen und Sträuchern und mit viel Mulch als Auslage unter den Bäumen. Und last but not least das altehrwürdige Clubhaus mit seiner über eine Wendeltreppe erreichbaren Dachterrasse, wo wir am 19. Loch beim Blick auf das in einiger Entfernung sichtbare Meer unser wohlverdientes After-Golf-Getränk genossen haben.

Peter beim Abschlag an einem der zahlreichen von Wasser umgebenen Par-3-Löcher von Druids Glen.

gfr-irl15-20150623-rh-P1090855

Von alten Mauern umgebenes Loch 2 in Druids Glen.

gfr-irl15-20150623-rh-P1090878

Kaskadenartiger Wasserfall an Loch 18 von Druids Glen, im Hintergrund das Clubhaus.

gfr-irl15-20150623-rh-P1090898

Blick von der Sonnendachterrasse aufs 18. Grün von Druids Glen, im Hintergrund das Meer.

gfr-irl15-20150623-rh-P1090901

Das wohlverdiente Kaltgetränk auf der Sonnendachterrasse von Druids Glen.

Am zweiten Golftag wurde es dann ernst: auf dem unmittelbar neben dem Hotel befindlichen Druids Heath Golf Course starteten wir unser beliebtes gf-Ryder Cup-Turnier. Und was die Schwierigkeit des Platzes betrifft, war es die erwartete Herausforderung, auch wenn der Heideland-Platz (engl.: heath) was die Kulisse betrifft nicht ganz an seinen großen Bruder Druids Glen heranreicht. Nach teilweise hartem Kampf im Format Fourball Bestball konnte sich keine der drei Mannschaften entscheidend absetzen, somit war für reichlich Gesprächsstoff am 19. Loch und dem spätabendlichen „Absacker“ an der Pub-ähnlich angelegen Hotelbar gesorgt. Das zwischenzeitliche Abendessen fand diesmal im Clubrestaurant des Druids Glen Golf Courses statt: die gemütliche Atmosphäre und das hervorragende Essen in großen Portionen führten dazu, dass wir hier auch unseren letzten Abend samt Siegerehrung stattfinden ließen. Dazu später noch mehr.

gfr-irl15-20150624-rh-P1090914

Unser Wohnzimmer, die Hotelbar vom Druids Glen Hotel.

Der dritte Golftag und zweite Turniertag fand wiederum in Druids Glen statt. Wieder Fourball Bestball spielend blieb es weiter spannend, kein Team konnte sich einen größeren Vorsprung erarbeiten. Statt eines gemütlichen Bierchens nach der Runde hieß es aber anschließend schnell zurück ins Hotel zum Duschen, den ein weiteres Highlight stand auf dem Programm: ein Ausflug nach Dublin. Nach einstündiger Fahrt waren wir gerade noch pünktlich für die anstehende Tour durch die historischen Gemäuer der Whiskey-Brennerei Jameson im Herzen von Dublin. Nachdem während der Tour die einzelnen Produktionsschritte anschaulich erläutert und dargestellt wurden, konnten wir danach den vergleichsweise milden Irish Whiskey auch probieren und mit seinen Verwandten aus Schottland und USA vergleichen. Und dem ein oder anderen schmeckte Jameson so gut, dass er sich gleich ein Fläschchen aus dem dazugehörigen Shop mitnahm. Die knapp zwei Stunden Zeit zwischen Tourende und dem Abendessen nutzten wir zu einer improvisierten Stadtrundfahrt sowie einer Stunde zur freien Verfügung im Touristenviertel Temple Bar. Dort aßen wir anschließend auch in einem typischen irischen Restaurant samt Pub in schönem Ambiente zu Abend, bevor wir alle erschöpft vom langen und erlebnisreichen Tag gegen 23 Uhr wieder ins Hotel zurückkehrten.

Impressionen vom dritten Golftag….

Impressionen vom dritten Golftag….

es war einfach schön...

es war einfach schön…

… und dem Whiskey-Tasting in der Jameson Distillery in Dublin!

… und dem Whiskey-Tasting in der Jameson Distillery in Dublin!

Der letzte Golf- und Turniertag führte uns schließlich ins ca. 30 Autominuten entfernte Wicklow zum dort ansässigen Golfclub. Dort erwartete uns ein atemberaubender Anblick: ein wunderschöner, direkt am Meer gelegener Golfplatz mit super Aussicht über Felsküsten und das Meer. Jedoch kein typischer Links Course, da keine flach durch Dünen verlaufende Spielbahnen, sondern ganz im Gegenteil Spielbahnen entlang der Felsküste durch äußerst hügeliges Terrain. Dementsprechend waren wir uns einig, dass es der anstrengendste und schwerste Platz war: nicht lang, aber mit sehr viel abfallendem Gelände, Schräglagen und extrem schnellen und ondulierten Grüns, die ein gehöriges Maß an Taktik und Präzision erforderten. Auf jeden Fall ein ganz anderer, aber nicht weniger schöner Flair im Vergleich zu Druids Glen, ein sehr reizvoller Kontrast. Aus sportlicher Sicht standen die abschließenden Einzel auf dem Programm und es wurde hart um die zu vergebenen Punkte gekämpft.

Malerische Küstenlandschaft auf dem Golfplatz in Wicklow.

Malerische Küstenlandschaft auf dem Golfplatz in Wicklow.

Ein Flightfoto darf vor dieser herrlichen Kulisse natürlich erst recht nicht fehlen!

Ein Flightfoto darf vor dieser herrlichen Kulisse natürlich erst recht nicht fehlen!

xxx

Eine Szenerie schöner….

yyy

…als die andere!

Wie schon erwähnt fand das Abschlussessen samt Siegerehrung dann wieder im Clubrestaurant des Druids Glen Golf Courses in würdiger Umgebung statt. Beginnend mit einem Aperitif auf der Dachterrasse, wo Peter während der letzten Sonnenstrahlen seinen selbstgetexteten Erfolgssong „Mein kleiner weisser Golfball“ zur Melodie von „mein kleiner grüner Kaktus“ zum Besten gab. Nach seiner chartreifen Darbietung erreichte die Stimmung einen ersten Höhepunkt.

Peters musikalische Showeinlage auf der Dachterrasse des Druids Glen Golf Course

Peters musikalische Showeinlage auf der Dachterrasse des Druids Glen Golf Course

Peters musikalische Showeinlage auf der Dachterrasse des Druids Glen Golf Course

Peters musikalische Showeinlage auf der Dachterrasse des Druids Glen Golf Course

Mannschaftsfoto unserer lustigen Truppe.

Mannschaftsfoto unserer lustigen Truppe.

Die spätere Siegerehrung brachte mit dem Team „Druids“ einen wohlverdienten Sieger hervor, gefolgt vom Team „Guiness“ und dem Team „Jameson“. Der Sieg der „Druiden“ war insbesondere deshalb wohlverdient, weil Karl und seine drei Mädels in Unterzahl antraten und den Sieg auch ohne die ihnen zustehenden Ausgleichspunkte errangen. Chapeau!

gfr-irl15-20150626-rh-P1100133

Die wohlverdienten Sieger, das Team „Druids“, mit ihren Preisen.

Ausklingen ließen wir den Abend und die gesamte Reise wie immer an der Hotelbar bei einem Kaltgetränk. Der Abend wurde aber nicht allzu lange, da sich Olaf dafür entschied, als Erster bereits um 4:20 Uhr früh zum Flughafen abgeholt werden zu wollen… So ging für uns alle eine sehr schöne Golfwoche mit wunderbarem Wetter, super Golfplätzen und tollen Erlebnissen und Erfahrungen zu Ende. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei allen Teilnehmern für diese Woche voller Spaß in Irland bedanken und würde mich freuen, den ein oder anderen demnächst wieder auf einer golffriends-Reise begrüßen zu dürfen.

Eurer Tourguide Robert

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.gftravel.com/reisebericht-golffriends-golfreise-irland-2015/

1 Kommentar

  1. Lichtenknecker, Olaf

    Hallo Michael,

    ich war mit dieser Reise völlig zufrieden. Robert hat einen guten Job gemacht, wird sicherlich bei mehr Routine noch überzeugender auftreten, passte gut zum Team bzw. ins Team. Hotel inkl. Essen war ok (von kleinen Unstimmigkeiten wie Komplettmenü (das hast Du ja dann geregelt), zusätzliche Berechnung des Gemüses im Clubhouse (war auf der Karte nicht gesondert erfasst) lasse ich mir den Spaß nicht verderben). Die Gruppe war (bis auf eine Ausnahme) sehr harmonisch.
    Vielleicht sollte man etwas mehr Zeit für die Stadtrundfahrt Dublin einplanen; wenn man hier gezielt / geführt spazieren geht, kann man viel intensiver das Flair dieser Stadt empfinden.
    Land und Leute haben mir schon bei meiner Rundreise vor zwei Jahren sehr gefallen, so dass ich eine derartige Reise durchaus wiederholen würde und ich dieses Reiseziel immer wieder weiterempfehlen werde.
    Fotos habe ich keine gemacht, werde aber gern die der Gruppe nutzen.

    Viele Grüße
    Olaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>