«

»

Feb 10

Reisebericht golffriends Golfweeks Mauritius 2015

_mau15-gruppenfoto-hell-620
“Zuerst wurde das Mauritius geschaffen, dann das Paradies. Doch das Paradies war nur eine Kopie von Mauritius.” (Mark Twain). Genau so müssen sich wohl unsere Gäste bei der golffriends Golfweek Mauritius 2015 gefühlt haben. Ein kleiner Reiserückblick unseres TourGuide Thomas.

Einige unserer Gäste waren schon vorher angereist, teilweise von unseren „golffriends Golfweeks Südafrika 2015„, andere kamen direkt nach Mauritius. Heute am 28.1.15 traf sich die dann (fast) komplette Reisegruppe zum Welcome in der Cavendish Bar, wo der golffriends-Tourguide Thomas mit einem mauretanischen Aperitif die Gäste empfing und ihnen das Programm erläuterte. Es gab nicht nur alkoholische und nicht-alkoholische Getränke sondern auch kleine warme und kalte Snacks. Martin musste leider das Bett hüten, da er wohl das gleiche Virus wie Thomas eingefangen hatte. Sehr schade.

Anschließend ging es zum Abendessen ins gegenüberliegende Annabella‘s Restaurant. 3 Gänge gab es, die allen sehr mundeten. Da die meisten sehr müde von der langen Anreise waren, ging es bereits kurz nach dem Essen zurück auf die Zimmer. Es standen ja noch einige Abende bevor.

Erstes gemeinsames Abendessen auf Mauritius.

Erstes gemeinsames Abendessen auf Mauritius.

29.1.2015

Heute ging es für die meisten auf die erste 18-Loch Runde auf Mauritius und zwar auf dem hauseigenen Heritage GC. Eine traumhaft schöne Anlage mit diversen Herausforderungen, wie z.B. pfeilschnellen Grüns. Spaß gemacht hat es allen.
Da konnten auch zwei kurze Schauergüsse die Stimmung nicht verderben. Der Nachmittag stand dann allen wieder zur freien Verfügung. Zum Abendessen ging es in das bereits bekannte Restaurant Annabella‘s.

Regina, Werner, Jana.

Regina, Werner, Jana.

Regine, Gertrud, Gerald.

Regine, Gertrud, Gerald.

Dietmar, Doris, Martin, Gertrud.

Dietmar, Doris, Martin, Gertrud.

30.1.2015

Am heutigen Tag wurde es dann ernst, das golffriends Stableford Turnier über 2 Tage startete. Da zusätzlich zu den Einzelwertungen ein fantastischer Pärchenpreis ausgelobt war, hat Thomas die Flights so zusammengestellt, dass die Paare getrennt spielten. Das hat gegenseitige Hilfestellung vermieden, aber noch mehr, dass Stress unter unseren Paaren entstehen konnte (Familien-Vierer-Effekt).

Die Ergebnisse waren allerdings durchwachsen. Außer Werner, der mit 37 Nettopunkten in einem vorgabewirksamen Turnier sein HC unterspielt hätte, blieben alle, tw. deutlich, unter 30 Punkten. Am Wetter konnte es eigentlich nicht gelegen haben. Es war warm, aber nicht schwül und es gab immer ein mildes Lüftchen. Wir verbrachten noch einige Zeit auf der schönen Terrasse des Clubhauses, ehe wir dann zurück zum Hotel aufbrachen.

Nach der Runde gab es immer genug zu Diskussionsstoff und Getränke.

Nach der Runde gab es immer genug zu Diskussionsstoff und Getränke.

Zum Abendessen war heute für uns ein Tisch im Le Heritage Beach Club C reserviert. Ein weitläufiges Restaurant am Strand, mit großem Pool und stilvoll arrangierten Sitzgelegenheiten rund um den Barbereich.

Vor dem Essen ein Aperitif.

Vor dem Essen ein Aperitif.

Man hat zwar ein Dach über dem Kopf, aber man sitzt doch im Freien. Es gab Buffet. Diverse Auswahl an Salaten, Paste, Pizza, gegrilltes, lokale Küche. Alle ließen es sich gut gehen und es gab bei einigen Gläsern Wein und Bier viel zu erzählen und zu diskutieren. Einen Absacker gönnten sich dann noch einige in der Cavendish Bar.

31.1.2015

Um 9:00 Uhr fuhren wir los zum ca. eine halbe Stunde entfernten GC Tamarina. Leider musste unseren Martin mit der Erkältung heute aussetzen. Wenn auch ein Apotheker keine Mittel hat, die ohne weiteres durchhalten lassen, dann muss es ihm schon sehr übel gehen. Es war eine schöne und abwechslungsreiche Fahrt an der Küste entlang. Am Golfplatz wurden wir bereits erwartet. Alle wollten Buggies nehmen, was auch die Empfehlung war und sich als absolut sinnvoll herausstelle. Lange Wege zwischen den Bahnen und eine drückende Hitze machten allen zu schaffen, trotz Buggies. Der Golfplatz ist eine Wucht. Auf den meisten Bahnen war das kleine grüne Matterhorn zu sehen und machte viele dieser Bahnen zu Signature-Holes.

Das kleine grüne Matterhorn.

Das kleine grüne Matterhorn.

Herausfordernde Bahnen, tw. über Schluchten, mit verdeckten Wassergräben durch die Fairways und lange Bahnen war für die meisten eine echte Herausforderung. Ich denke, dass fast alle am Ende glücklich waren, wieder im Clubhaus angekommen zu sein und sich mit einem Bier, Wein und Regina natürlich nur mit Wasser zu erfrischen.

Nach der Runde ist vor der Heimfahrt.

Nach der Runde ist vor der Heimfahrt.

Zurück ging es dann ins Le Telfair, wo wir noch einige Zeit hatten bis zum Abendessen im Annabella‘s.

1.2.2015

Eigentlich war heute kein Golf vorgesehen. Aber 8 Leute aus der Gruppe wollten es sich nicht nehmen lassen den GC Le Paradis zu spielen. Um kurz nach 10:00 Uhr wurden sie von Thomas an der Rezeption verabschiedet. Der Rest der Truppe entspannte oder versuchte die Erkältungen los zu werden.

Abendessen gab es dann wieder im Annabella‘s. Voll Überschwang und Begeisterung wurde vom wahren Golferparadies auf Erden geschwärmt. Etwas wehmütig hörten wir den Schilderungen zu, aber unter den Umständen hatten wir schon die richtige Entscheidung getroffen, nicht zu spielen.

2.2.2015

Aufgrund der Wettervorhersage hatten wir den Finaltag des golffriends Stableford-Turniers auf den heutigen Tag vorgezogen. Und das Wetter war auch den ganzen Tag über prächtig, mit einer immer angenehm erfrischenden Prise Wind.

Nach dem reichhaltigen und/oder gesunden Frühstück trafen sich die 10 Wettkämpfer um die 6 Netto-Preise und einen Pärchen-Preis am Start, wo sie Thomas nochmals anspornte ihr Bestes zu geben. Er begleitete sie beinahe die ganze Runde als Paparazzi mit seiner Tele-Kanone. Eine schöne Ausbeute an Bildern ist das Ergebnis. Die Spielergebnisse zeigten auch, dass wir keine Handicap-Schoner dabei hatten. Kaum jemand kam auf diesem teilweise trickreichen Platz an sein Handicap. Spaß hatten aber wieder alle, was man den lachenden Gesichtern bei der Ankunft am Clubhaus entnehmen konnte.

Nach dem 2. Tag des golffriends Stableford Turniers.

Nach dem 2. Tag des golffriends Stableford Turniers.

Bei einigen Runden Bier und Wein wurde nochmal über viele Schläge resümiert, ehe es dann zur kurzen Fahrt zurück zum Hotel ging. Die Siegerehrung war für den morgigen, letzten gemeinsamen Abend geplant.

Zum Ausklang des Tages trafen sich alle wieder zum Abendessen im Annabella‘s und anschließend in der Cavendish Bar.

3.2.2015

Für die meisten von uns war heute der letzte Urlaubs- und Golftag auf Mauritius angesagt. Das Wetter war gut und die fast alle nutzten die Gelegenheit für eine weitere Runde auf dem Heritage Platz.

Der feierliche Abschluss der Reise und die Siegerehrung fanden dann am Abend in einem weiteren der Restaurants des Ressorts statt – im Restaurant Gin‘ja.

Restaurant Gin‘ja.

Restaurant Gin‘ja.

Thomas hatte seine Beziehung zum Hotelmanagement genutzt, um die bei allen beliebte Bedienung Ornella auch im Gin’ja im Service zu haben. Der Hoteldirektor und später auch der F&B Manager kamen vorbei, um sich nach dem Wohlbefinden der Gäste zu erkundigen und um weitere Dienste anzubieten. Der Tisch war sehr fein eingedeckt und ließ schon einiges erwarten.

Vorfreude auf ein feines Menü.

Vorfreude auf ein feines Menü.

Nach dem Gruß aus der Küche kam die Vorspeise auf 2 langen „Tabletts“ auf den Tisch – 6 Sorten von Sushi und anderen Leckereien für jede/n. Ein Genuss!

Variationen von Vorspeisen.

Variationen von Vorspeisen.

Als Hauptgang gab es Ente.

Zwischen dem Hauptgang und der Nachspeise folgte die Siegerehrung mit jeweils 3 Netto-Preisen in den Klassen A und B und mit dem Pärchepreis. Es galt Doppelpreis-Ausschluss.
Als Sieger freuten sich über einen Golfstempel in Klasse A – Gerald, in Klasse B – Doris.
Als 2. über ein Schweizer Golf-Tool in Klasse A – Regine, in Klasse B – Martin.
Als 3. über eine Flachmann in Klasse A – Dietmar, in Klasse B – Gertrud.

Den wertvollen Pärchenpreis, Übernachtung, Abendessen und Greenfee am Schloss Weitenburg, sicherten sich mit konstanten Leistungen über die beiden Runden Jana und Werner.

Die Sieger des Pärchen-Preises: Jana und Werner!

Die Sieger des Pärchen-Preises: Jana und Werner!

Nach dem Nachtisch gab es die allgemeine Verabschiedung von allen und der Wunsch, hier wieder herzukommen und sich auch auf der einen oder anderen golffriends Reise einmal wieder zu sehen.

Mich würde ein Wiedersehen natürlich sehr freuen – und ich freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste schöne golffriends-Reise.

Bis bald,
Euer Thomas

P.S.: Aus Datenschutzgründen werden in unseren öffentlich einsehbaren Reiseberichten ausschließlich Vornamen verwendet.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.gftravel.com/reisebericht-golffriends-golfreise-mauritius-2015/

2 Kommentare

1 Ping

  1. Doris und Dietmar

    Es war ein Traum in Mauritius! Wir haben in unserer Gruppe sehr nette Leute kennen gelernt. Die Golfplätze Heritage und Tamarina waren super. Auf dem Golfplatz Paradise fühlten wir uns fast wie im Paradies! Danke Thomas für deine perfekte Organisation und Unterstützung, wir hoffen du bist wieder ganz gesund. Wir werden sicher wieder einmal mit Golffriends verreisen, besten Dank und vielleicht bis bald. Doris und Dietmar

  2. Gerald Mester

    Vielen Dank für die wunderbare, bis ins letzte Detail durchgeplante Reise. Unserem Reiseleiter Thomas nochmals herzlichen Dank, dass er sich trotz heftiger Krankheit so liebevoll um uns gekümmert hat.
    MFG
    Gerald

  1. Golfreise Südafrika

    […] Reisebericht golffriends Golfweeks Mauritius 2015 » […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>