«

»

Mrz 03

Reisebericht golffriends Golfweeks Vietnam & Kambodscha

Zwei erlebnisreiche Wochen in zwei spannenden Ländern. Während der golffriends Reise nach Vietnam und Kambodscha haben wir beeindruckende Ausflüge gemacht, auf tollen Golfplätzen gespielt und einen guten Rutsch ins neue chinesische Jahr erlebt. Ein kleiner Rückblick auf eine schöne und exotische Reise.

 

Angkor Wat Tempel-Siem Reap, Kambodscha

Angkor Wat Tempel-Siem Reap, Kambodscha

 

Hanoi

Am 06.02.2015 startete die golffriends Rundreise Vietnam/Kambodscha 2015. Die Gäste wurden vom Flughafen Hanoi abgeholt und in das schön gelegene Sheraton Hotel am Hô Tây See gefahren. Nach einer kurzen Begrüßung ging es auch schon auf die erste Stadtrundfahrt. Unter anderem wurden der Literaturtempel und der Hoàn Kiêm See besichtigt. Nachdem wir abends eine farbenfrohe und traditionelle Wasserpuppentheatervorstellung genossen haben, ging es nach dem Abendessen für die Meisten schon bald „ab ins Bett“, um fit für die erste Golfrunde zu sein.

Unser erster Ausflug in Hanoi mit dem Guide Dzung

Unser erster Ausflug in Hanoi mit dem Guide Dzung


Literaturtempel

Literaturtempel


Hoàn Kiêm See

Hoàn Kiêm See

 
Am nächsten Morgen starten wir früh los zum Golfclub Tam Dao. Trotz teilweise Nebel war es eine schöne und spannende Golfrunde mit Caddy und Buggy inklusive! Abends nutzte ein Teil der Gruppe die freie Zeit für einen Besuch eines typischen vietnamesischen Restaurants – was sich dann als super Insider-Tipp entpuppte!

 

Julia, Helga und Sandro analysieren den Golfplatz.

Julia, Helga und Sandro analysieren den Golfplatz.


Tam Dao GC.

Tam Dao GC


Gosia und ihr schönstes Lächeln.

Gosia und ihr schönstes Lächeln.

 
Am dritten Tag unserer Reise sind wir zur schönen Halong Bay gefahren – 1994 von der UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Dort angekommen, haben wir im Kreuzfahrtschiff MS Emeraude eingecheckt, wo uns ein volles Programm erwartet hat! Die nächsten 2 Tage haben wir in wunderschönen Landschaften verbracht…

 

Barbara und Robert bei dem Höhlenausflug.

Barbara und Robert bei dem Höhlenausflug.


Brigitte, Gosia und ich auf dem Schiff.

Brigitte, Gosia und ich auf dem Schiff.

Wir haben außergewöhnliche Höhlen entdeckt und eine Perlenfarm besichtigt. Dort wurden auch schon die ersten Souvenirs für Zuhause gekauft. Außerdem haben wir gelernt, wie man typische vietnamesische Frühlingsrollen macht und wie man entspannt in den Tag startet – dank einer Tai Chi-Stunde! Am Abend haben wir das leckere Buffet genossen und sind, nach ein paar Plauderstunden und nach einem erlebnisvollen Tag müde ins Bett gefallen.

Am nächsten Tag ging es auch schon weiter zum Golf spielen. Auf der Rückfahrt nach Hanoi haben wir einen Zwischenstopp eingelegt und auf dem Chi Linh Star Golfplatz eine gemütliche 9-Loch Golfrunde gespielt. Danach ging es weiter zum Flughafen und zu unserem neuen Ziel.

 

Wunderschöner Sonnenuntergang, Halong Bay

Wunderschöner Sonnenuntergang, Halong Bay

Helga und Wolfgang sind bereit für den Höhlenausflug

Helga und Wolfgang sind bereit für den Höhlenausflug


Gosia lernt wie man frische Frühlingsrollen zubereitet-ganz einfach zuhause nachmachen!

Gosia lernt wie man frische Frühlingsrollen zubereitet-ganz einfach zuhause nachmachen!

Probeschwung von Robert-Dank Tai Chi hat jeder Schwung geklappt!

Probeschwung von Robert-Dank Tai Chi hat jeder Schwung geklappt!

Danang

Am 09.02.2015 sind wir um ca. 22:00h im schönen Furama Resort in Danang angekommen. Vom Flugzeug aus hat uns die Stadt schon verzaubert. Beleuchtete Straßen, Blumenmärkte, drachenartige Brücken… und natürlich einen wunderschönen Strand!

Der nächste Tag startete um 09:30h in Richtung des nahe gelegenen Montgomerie GC – von vielen unserer Gäste als der „Beste Golfplatz Vietnams“ bezeichnet. Während der Busfahrt waren wir alle noch skeptisch… es regnete in Strömen und wortwörtlich dachten wir, dass das Golfspielen „ins Wasser fallen“ würde. Kaum angekommen waren die dicken Wolken aber schnell weg und wir hatten blauen Himmel mit Sonnenschein und angenehmen 25 Grad. Nach der Golfrunde gönnten wir uns eine kleine Erfrischung und kehrten danach zurück ins Hotel. Dort konnten wir einen schönen Sonnenuntergang über dem Meer bewundern.

 

Doris, Margarit, Helga und Julia mit den Caddys.

Doris, Margarit, Helga und Julia mit den Caddies.


Die hochverdiente Erfrischung.

Die hochverdiente Erfrischung.


Pool und Strand im Furama Resort.

Pool und Strand im Furama Resort.

 
Am nächsten Tag haben wir einen Ausflug nach Hoi An gemacht, ein kleines lebendiges Fischerdörfchen voller Farben und interessanten Menschen. Nach der Besichtigung einer Seidenfabrik und der Bestellung von einigen maßgeschneiderten Kleidungsstücken, haben wir zusätzlich eine chinesische Pagode besichtigt. Anschließend konnte jeder noch in den kleinen Straßen und am Fluss entlang spazieren gehen oder ein paar Mitbringsel für zuhause besorgen. Da der Magen schon bald zu knurren begann, sind wir in ein sehr schön gelegenes Restaurant gefahren und nachdem wir viele vietnamesische Spezialitäten probieren konnten, wollten wir natürlich wieder den Sonnenuntergang am Strand genießen.

 

In Hoi An mit unserem Guide Châu.

In Hoi An mit unserem Guide Châu.


Die lebendigen Straßen von Hoi An.

Die lebendigen Straßen von Hoi An.


Gaaanz viele Palmen!

Gaaanz viele Palmen!

 
Nach einem reichhaltigen Frühstück ging es am Donnerstag wieder auf den Golfplatz. Dieses Mal haben wir auf dem Danang GC mit prächtigem Wetter gespielt. Wir haben uns sogar an die Sonnenschutzmaßnahmen der Vietnamesen angepasst 😉 Abends haben wir beim chinesischen Neujahr mitgefeiert und mitgefiebert. Unter freiem Himmel hat das Furama Resort viele Essenstände aufgebaut und eine große Bühne auf der Konzerte und Tanzvorstellungen vorgeführt wurden die uns den ganzen Abend begleitet haben.

Fast wie die Einheimischen!

Fast wie die Einheimischen!


Die golffriends: Marianne, Gerhard, Robert und Sandro.

Die golffriends: Marianne, Gerhard, Robert und Sandro.

Hue

Nach 3 schönen Tagen am Strand ging es wieder in eine Großstadt. Von Danang nach Hue sind wir über den Wolkenpass gefahren. Oben auf dem Berg haben wir einen kurzen Stopp gemacht um die Landschaft zu betrachten. Während der ganzen Fahrt hat uns unser Guide Châu Einblicke in die Kultur, Religion und in die Lebensart der Vietnamesen gegeben. Wir haben interessante Bräuche und viel über die Geschichte gelernt.

 

Ein kleines Fischerdorf auf dem Weg nach Hue,

Ein kleines Fischerdorf auf dem Weg nach Hue,

 
Als wir in Hue angekommen sind, hat uns Robert (und der Kapitän) sicher über den Parfüm-Fluss an Land gefahren wo wir eine kurze Pause zum Essen gemacht haben. Nachdem der Magen voll war, ist unsere Entdeckungstour zu einer Pagode und zu einem Königsgrab weiter gegangen. Wir haben den Alltag des buddhistischen Mönchs kennengelernt und vieles über die verschiedenen Könige erfahren, die einst in Vietnam regierten. Nach einem Tag voller Erlebnisse ging es am Abend ins Imperial Hotel wo jeder Zeit zum Entspannen und zum Abendessen hatte. Der zweite Tag in Hue begann mit der halbtägigen Besichtigung der Kaiserlichen Stadt, im Zentrum von Hue. Unser Guide Châu hat uns jedes Detail über alle Dynastien und die verschiedenen Gebäude erklärt. Nach diesem lehrreichen Vormittag, sind wir dann zum Flughafen gefahren und weiter nach Ho Chi Minh City (Saigon) geflogen.

Robert der Kapitän ;-)

Robert der Kapitän 😉


Nach unserer Drachenbootstour auf dem Parfüm-Fluss.

Nach unserer Drachenbootstour auf dem Parfüm-Fluss.


Tagesablauf eines Mönchs.

Tagesablauf eines Mönchs.


Ein Drachengeländer.

Ein Drachengeländer.


Gosia und Sandro genießen Kultur und Sonnenschein.

Gosia und Sandro genießen Kultur und Sonnenschein.


Sonnenuntergang beim Königsgraben.

Sonnenuntergang beim Königsgraben.


Kaiserliche Stadt.

Kaiserliche Stadt.

Saigon

Gegen 18:00h sind wir in der Großstadt Ho Chi Minh City angekommen. Früher hieß die Stadt Saigon und wir in unserem Sprachgebrauch verwenden diesen Namen auch heute noch häufig. Die Einheimischen benutzen jedoch nur noch den Namen Ho Chi Minh. Die Stadt ist sehr lebendig, vor allem zu der Zeit des chinesischen Neujahrs bzw. dem Tet-Fest. Lange Straßen dekoriert mit tausenden von Blumen und lichtern haben uns von der ersten Sekunde an fasziniert. Zwar waren viele Mopeds unterwegs die für Lärm und Hektik sorgten – wir haben aber gelernt, wie man ohne Probleme die Straße überqueren kann 😉 Im schönen Hotel Caravelle war es dafür umso ruhiger und eleganter. In den obersten Etagen konnte man Livemusik und eine tolle Aussicht über die ganze Stadt genießen. Außerdem hat uns Saigon ein wenig an zuhause erinnert da die Stadt einen europäischen Touch hat, hohe Gebäude, viele Einkaufshäuser, bekannte Marken… Wir haben die Freizeit selbstverständlich auch damit verbracht, die einzigartige Shoppinggelegenheit auszunutzen und dabei noch diese interessante Stadt zu entdecken.

 

Sonnenaufgang über die Stadt.

Sonnenaufgang über die Stadt.


Ein kleiner Ausflug durch die Strassen von Saigon.

Ein kleiner Ausflug durch die Strassen von Saigon.


Neujahresbeleuchtung.

Neujahresbeleuchtung.

Am nächsten Tag stand wieder Golfen auf unserem Programm. Wunderschönes Wetter begleitete uns bei unserer letzten Golfrunde in Vietnam. Der Song Be GC ist ein abwechslungsreicher und sehr gepflegter Platz. Nach einer tollen Runde ging es wieder zurück ins Hotel…

– Viel Spass beim Golfspielen...

– Viel Spass beim Golfspielen…


... auf dem Song Be GC!

… auf dem Song Be GC!


Super Flightfoto!

Super Flightfoto!


Ein toller Abschlag von Heinrich!

Ein toller Abschlag von Heinrich!

…und wir machten einen kleinen Spaziergang durch die Stadt. Es war sooo viel los in der Stadt, weil alle sich für das Tet-Fest vorbereitet haben. Überall wurden Bäume und Blumen gekauft um das Zuhause zu dekorieren. Wir liefen vom Hotel zum Nachtmarkt über die Hàm Nghi Straße bis zum Ngon Restaurant. Dort hatten wir sogar einen riesen Tisch in einem eigenen Abteil nur für uns golffriends. Nach einem sehr leckeren Essen und einem erfolgreichen Tag haben wir uns alle auf unser bequemes Bett im Caravelle Hotel gefreut.

Beim leckeren Abendessen I.

Beim leckeren Abendessen I.


Beim leckeren Abendessen II.

Beim leckeren Abendessen II.


Beim leckeren Abendessen III.

Beim leckeren Abendessen III.

 
Und wieder startete ein neuer Tag! Wir starteten früh, denn wir wollten die Sehenswürdigkeiten von Saigon nicht verpassen! Als Erstes haben wir die Notre Dame Kathedrale besichtigt. Diese befindet sich mitten in der Stadt und wurde aus Backsteinen gebaut. Gleich gegenüber befindet sich die alte Post von Saigon. Es ist ein farbiges Gebäude wo man noch heute Briefmarken und Postkarten sowie andere Souvenirs kaufen kann. Danach ging es weiter zum Wiedervereinigungspalast und zum Kriegsmuseum, welches uns sehr berührt hat. Beendet haben wir unsere Tour mit einer kleinen Stadtrundfahrt bis zum Flughafen.

 

Die golffriends vor der Notre Dame in Saigon.

Die golffriends vor der Notre Dame in Saigon.

Siem Reap

Nachdem wir schöne und erlebnisvolle Tage in Vietnam verbracht hatten, sind wir für die letzten 5 Tage nach Kambodscha geflogen. Vom Flughafen aus hat uns unser Guide Sothea abgeholt und uns in das großartige Hotel Sofitel Phokeethra gefahren. Bei der Fahrt hat er uns schon sehr viel über das Land und die Leute erzählt und wir waren echt gespannt, was uns alles die nächsten Tage erwarten wird. Gleich nach der Ankunft haben wir uns auf den Weg in die Stadt gemacht. Siem Reap ist eine eher ruhige Stadt. Wir konnten gemütlich mit dem Tuk-Tuk vom Hotel zum Restaurant fahren. Nachdem wir unseren Bauch mit kambodschanischen Leckereien gefüllt hatten sind wir noch ein bisschen in der Stadt spazieren gegangen. Eine riesengroßer Nachtmarkt hat uns so beeindruckt, dass wir am nächsten Tag nochmal hingehen mussten, da wir ja noch soo viele Erinnerungsstücke mit nach Hause nehmen wollten 😉

 

So schön wurden wir im Sofitel Phokeethra empfangen.

So schön wurden wir im Sofitel Phokeethra empfangen.


Ein toller Pool zum Entspannen.

Ein toller Pool zum Entspannen.

Unsere vorletzte Golfrunde haben wir auf dem Angkor GC gespielt. Auch hier hatten wir super Wetter und der Platz war einer der schönsten der ganzen Reise. Am liebsten hätte jeder den kleinen Elefanten bei jedem Abschlag mitgenommen 

Der süsse Elefant.

Der süsse Elefant.


Sandro bei seinem Abschlag.

Sandro bei seinem Abschlag.


Der schöne Angkor GC.

Der schöne Angkor GC.


Julia, Marianne, Sandro und Gosia.

Julia, Marianne, Sandro und Gosia.


Brigitte und Robert freuen sich auf das Golfspielen!

Brigitte und Robert freuen sich auf das Golfspielen!

Nach einer erfolgreichen Golfrunde ging es dann noch ein bisschen auf Sightseeing-Tour. Wir haben den Dschungeltempel von Angkor besichtigt. Es ist schon unglaublich was die Natur für Kräfte hat. Die Bäume wachsen dank Sand und Wasser so schnell, dass sie mit den Wurzeln die Fundamente der Tempel zerstören. Nach dieser beeindruckenden Tour und vielen Informationen auch darüber wie die Tempel entdeckt wurden, haben wir noch den Sonnenuntergang genossen und kehrten ins Hotel zurück.

Der Dschungeltempel und seine Bäume I.

Der Dschungeltempel und seine Bäume I.


Der Dschungeltempel und seine Bäume II.

Der Dschungeltempel und seine Bäume II.

 
Am nächsten Tag stand die Besichtigung des größten Tempels auf dem Programm: Angkor Wat! Und am Nachmittag haben folgte dann noch Angkor Thom. Beide Tempel waren beeindruckend. Man muss einfach selber dort gewesen sein!

 
Nach Angkor Wat sind wir in ein Restaurant ganz in der Nähe gegangen. Auf dem Weg dahin haben wir noch eine neue Bekanntschaft gemacht bzw. Helga hat einen neuen Freund (oder Feind 😉 ) kennengelernt. Der kleine Affe hat nicht gezögert als Helga ganz kurz ihre Wasserflasche aus den Händen lies und schnappte sich diese! Er wusste sogar ganz genau wie man die Flasche öffnet und hat sie dann auch fast leer getrunken. Nach diesem lustigen Erlebnis, des Mittagessens und der Besichtigung von Angkor Thom, waren wir alle etwas müde und haben uns auf einen entspannten Abend gefreut.

Angkor Wat.

Angkor Wat.


Sandro, Robert…

Sandro, Robert…


…Marianne und Julia erkunden den Tempel.

…Marianne und Julia erkunden den Tempel.


Helgas neuer Freund ;-)

Helgas neuer Freund 😉


Angkor Thom.

Angkor Thom.

 
Die letzte Golfrunde unserer schönen Reise haben wir auf dem Phokeethra GC gespielt. Auch an unserem vorletzten Tag in Kambodscha hatten wir wunderschönes Wetter und sehr viel Spaß. Vor allem auch nach der Runde. An diesem Tag haben wir ein kleines Turnier gemacht und die glücklichen Gewinner haben tolle Preise bekommen. Jene Gäste für die es nicht zum Sieg gereicht hat, sind aber auch nicht leer ausgegangen. Sie haben einen kleinen süßen Trostpreis erhalten.

 
Am Abend wurden wir alle unplanmäßig von golffriends.com zum gemeinsamen Abschiedsessen eingeladen – mit entsprechender Freude durfte ich diese Nachricht den Gästen überbringen. Wir starteten erneut mit den Tuk-Tuks und sind wir in das tolle Chanrey Tree Restaurant gegangen. Wir waren uns alle einig: es war eine tolle Reise und wir hatten viel Spaß beim Golfspielen, bei den Sightseeing-Touren und beim Entdecken zwei ferner Länder. Wir haben viele neue Bekanntschaften geschloßen und würden uns freuen, wenn man den einen oder anderen auf einer nächsten golffriends-Reise wieder trifft. Zwei Gäste haben im Namen aller Mitreisenden ganz nett das Wort ergriffen und sich für die schöne Reise und die schönen Tage bedankt. Herzlichen Dank dafür auch nochmals von meiner Seite. Danach ging es zurück ins Hotel, denn am nächsten Tag sind die ersten Gäste schon um 07:30h abgereist. Nachdem ich alle Gäste persönlich verabschiedet hatte, hieß es auch für mich Good-bye zu sagen und zurück in die heimatliche Kälte zu fliegen.

Alfons und sein Bierschloss ;-)

Alfons und sein Bierschloss 😉


Viel Spaß nach der Golfrunde!

Viel Spaß nach der Golfrunde!


Time to say good-bye.

Time to say good-bye.

Über das mir entgegengebrachte große Vertrauen und die Möglichkeit, diese Reise begleiten zu dürfen, habe ich mich riesig gefreut.. Eine Feuertaufe und dazu in einem fremden Land ist immer spannend – aber mir hat es riesigen Spaß gemacht. Ich würde mich sehr freuen, in naher oder ferner Zukunft wieder einmal den einen oder anderen Gast auf einer golffriends-Reise begrüßen zu dürfen.

Euer golffriends-Tourguide
Anouk

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.gftravel.com/reisebericht-golffriends-golfreise-vietnam-kambodscha-2015/

1 Kommentar

  1. Alfons & Doris

    Liebe Anouk, der Reisebericht ist ganz toll geworden, vielen lieben Dank auch im Namen von Alfons, Doris.
    NB. wir freuen uns schon auf die CD!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>