«

»

Nov 17

Reisebericht golffriends Golfweek Azoren 2014

Wettermäßigen dem Namen alle Ehre gemacht, haben die Azoren bei unserer golffriends Golfwek 2014 auf den Azoren! Ein kleiner Reiserückblick zur schönen Reise vom 8.-15.10.2015 von Andrea, unserer Tour Guide.

Azoren

Anreisetag. Nach gemeinsamem Flug der ganzen Gruppe aus Düsseldorf landeten wir gegen Mittag in Ponta Delgada auf São Miguel, der Hauptinsel der Azoren. und checkten nach kurzem Transfer mit unseren Mietwagen im Hotel Caloura in Aqua de Pau in. Die wunderbar in die Landschaft eingepasste Anlage öffnet alle Zimmer mit Balkon zum offenen Meer hin bzw. mit dem Blick in eine traumhafte kleine Bucht.

Azoren

Die ganz heißen Golfcracks waren kaum angekommen, als sie schon mit Golfschuhen und dem Besteck unter dem Arm das Hotel wieder verließen in Richtung Batalha Golf Course. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung zur Akklimatisierung und Erkundung der Umgebung.

Azoren

Die Azoren, zu deutsch „Habichtsinseln“ sind eine Gruppe von neun größeren und mehreren kleineren portugiesischen Atlantikinseln. Hier herrscht ein ozeanisch-subtropisches Klima. Die Lage inmitten des Atlantischen Ozeans sorgt dafür, dass Jahreszeiten und Temperaturextreme sehr ausgeglichen sind, d. h. es gibt sehr milde Winter und nicht so heiße Sommer. Zudem ist die Luft relativ feucht. Dies begünstigt die äußerst üppige Vegetation, insbesondere die überall wachsenden Hortensienbüsche.

Azoren Azoren

Um 19.30 Uhr empfing uns die Hotelbar mit ihrem phantastischem Ausblick mit einem Welcome Drink und danach war ein schönes Buffet-Dinner im Hotel vorgesehen.

Donnerstag
Nach üppiger Stärkung am Frühstücksbüffet ging es los Richtung Batalha Golfplatz, etwa 25 km vom Hotel entfernt in westlicher Richtung. Dort empfing uns Rui, der hiesige GolfPro, der die beiden zusammengehörenden Plätze Batalha und Furnas betreut. Nach ein paar einführenden Worten starteten wir bei angenehmen Temperaturen, aber auch schon etwas diesigem Wetter auf die erste Runde, ringsum begleitet von wunderbarer Pflanzenwelt und immer wieder atemberaubenden Ausblicken auf den Atlantik.

Stefan, Claudia, Mobby, Franz

Stefan, Claudia, Mobby, Franz

Markus, Reinhild, Ester, Beat

Markus, Reinhild, Ester, Beat

Hans, Hortense, Romed

Hans, Hortense, Romed

Peter, Eva, Eberhard

Peter, Eva, Eberhard

Am Abend stand ein Ausflug nach Ponta Delgada an in ein kleines urtypisches Lokal ‚San Pedro‘ nahe beim Hafen und der Kirche ‚San Pedro‘, wo wir auf charmante und herzliche Art und Weise vom Inhaber und seiner Crew mit den Spezialitäten der Insel verwöhnt wurden.

Unsere Tafel im Sao Pedro

Unsere Tafel im Sao Pedro

Der Inhaber des Sao Pedro

Der Inhaber des Sao Pedro

Für die besonders liebenswerten Gäste gab es sogar noch ein ‚Doggie Bag‘ zum mitnehmen 🙂

Freitag
Auf unserem heutigen Programm stand der Golfplatz Furnas im Osten der Insel, auf 500m Höhe gelegen. Die Nebelsuppe auf dem Weg dort hinauf wurde immer dicker, und mittendrin im Nirgendwo erlitt eines unserer Autos auch noch eine Reifenpanne. Dies wurde jedoch schweizerisch-fachmännisch gelöst, und so starteten wir pünktlich um 10 auf dem ersten Tee, als der Nebel sich schon etwas lichtete. Furnas ist ein wunderschöner Golfplatz mit vielen alten Bäumen, wunderbaren Hortensienhecken und riesengroßen Büschen aus Pampasgras. Es ging auch hier sehr ruhig zu, so dass sogar kleine Bewohner des Platzes sich aus ihren Verstecken heraus trauten und uns auf dem Abschlag zur Acht über den Weg liefen.

Golf Furnas...

Golf Furnas…

...inkl. der kleinen Gäste.

…inkl. der kleinen Gäste.

Abends trafen wir uns in der Hotelbar zum Aperitif und verbrachten auch beim Dinner „inhouse“ einen sehr lebhaften Abend im Restaurant.

Unsere schöne `lange Tafel` im Hotel-Restaurant.

Unsere schöne `lange Tafel` im Hotel-Restaurant.

Samstag
Heute stand nochmals der Golfplatz Batalha auf unserem Programm. Einmal mehr bewiesen uns die Azoren heute ihre Wechselhaftigkeit, was das Wetter angeht. Bei schönstem Sonnenschein starteten wir optimistisch mit kurzen Hosen am Hotel Caloura unsere Fahrt, um uns dann in Batalha angekommen gleich in sämtliche vorhandenen Regenklamotten zu hüllen! Nach den ersten gespielten Löchern war die Sicht plötzlich wieder klar und die kurzen Hosen konnten wieder hervorkommen.

Zwischen diesen beiden Aufnahmen, einmal Eberhard optimistisch mit Sonnencreme und gleich darauf im Regenoutfit, liegen keine 30 Minuten…

Eberhard noch optimistisch mit der Sonnencreme...

Eberhard noch optimistisch mit der Sonnencreme…

...und kurz darauf in Batalha: Regen!

…und kurz darauf in Batalha: Regen!

Die wunderschöne Lage des 27-Loch Platzes bietet immer wieder phantastische Ausblicke auf den Atlantik.

Wenig später wieder lachende Gesichter bei schönstem Sonnenschein…

Am Abend hatte unser multitalentierter Golfpro Rui ein Dinner arrangiert in Lagoa im Restaurant Ondas de Mar. Nach dem Sektempfang servierte er uns eigenhändig diverse Köstlichkeiten aus dem Meer wie Riesengarnelen, Seepocken, neben einheimischen Spezialitäten wie eingelegtem Schweinefleisch, Kartoffelsalat und einem guten Tropfen aus den azorianischen Weinkellern.

Reinhild, unser Golfpro Rui und Hans.

Reinhild, unser Golfpro Rui und Hans.

Die Köstlichkeiten des Meeres...

Die Köstlichkeiten des Meeres…

... und Beilagen.

… und Beilagen.

Sonntag
Der heutige Sonntag stand zur freien Verfügung und wurde sowohl zur Inselerkundung genutzt oder aber auch für die eine oder andere weitere Golfrunde.

Abends traf die Gruppe wieder zusammen und wir brachen zu neuen Abenteuern auf in das typisch einheimische Lokal Cais 20 in São Roque. Wiederum wurden wir sowohl mit Seafood wie auch mit Fisch und Fleisch reichlichst versorgt.

Dank Reinhilds Recherche wissen wir jetzt auch allerhand Details über die Seepocke und ihr bisweilen recht schwieriges Dasein. Siehe hierzu die nachfolgenden Links…
http://de.wikipedia.org/wiki/Seepocken
http://www.scilogs.de/fischblog/woher-wei-die-seepocke-wie-lang-ihr-penis-sein-muss/

Wir wünschen weiterhin einen guten Appetit… 🙂

Montag
Gut erholten konnten wir nun heute auf dem Golfplatz Furnas in die erste Runde unseres golffriends Cups starten. Die Sonne verwöhnte uns gutgelaunt mit bestem Wetter.

In spannenden und dramatisch erkämpften Matches zwischen den Teams gingen am Ende des Tages drei Punkte an das deutsche Team und einer an das Team Schweiz-Österreich. Die Revanche für den Dienstag wurde schon heiß erwartet!

Dienstag
Zum krönenden Abschluss sprengte heute das azorianische Wetter unseren zweiten Turniertag komplett. Im strömenden Regen kamen wir in Batalha an, das Wasser stand bereits auf den Grüns und ringsherum sah der Himmel nicht gerade verheißungsvoll für ein rasche Besserung aus.

Somit belegten wir erst einmal die besten Plätze im Restaurant und bestellten uns neben Heißgetränken auch das eine oder andere optimistische Zielwasser. Unser geplantes Late lunch konnte dank der flexiblen Küche zu einem Early lunch umfunktioniert werden. Kaum hatten wir die Bestellungen durchgegeben, als der Regen nachließ und die ersten sechs tapferen Spieler sich auf den Weg zum Tee 1 machten. Somit verschoben wir für diese das Lunch wieder nach hinten.

Nach dem Lunch hörte der Regen, der immer wieder begonnen hatte, nun doch etwas länger auf, so dass auch die restlichen Spieler zum ersten Abschlag zogen. Zwar war auch der Nachmittag immer wieder von Schauern unterbrochen, aber die Spielfreude fand heute keine Grenzen mehr, so dass von sechs golffriends heute sogar stattliche 27 Löcher gespielt wurden! Solches Durchhaltevermögen musste natürlich in die Turnierwertung einfließen. Die Turnierleitung entschloss sich, pro angefangene 50 gespielte Löcher jeweils einen Punkt zu vergeben, und so holte für 153 gespielte Löcher das Team Schweiz-Österreich nun heute noch vier Punkte, das deutsche Team für 99 Löcher noch zwei. Somit ergab sich am Ende des Tages ein Unentschieden in unserem Azoren golffriends Cup, und wir konnten am Abend in der Hotelbar 14 stolze Sieger krönen.

Letzter Abend dieser schönen Reise...

Letzter Abend dieser schönen Reise…

...in der Bar des Hotels!

…in der Bar des Hotels!

Abreise
Nachdem der letzte Abend unserer Azorenreise schon ausgeklungen war, war die ganze Truppe heute früh wieder lobenswert pünktlich am Start zur Abreise.
Mit leichter Verspätung brachte uns die Air Berlin wieder zurück nach Düsseldorf bzw. von dort weiter zu den Heimatflughäfen.

Im Namen von golffriends möchte ich mich bei allen 14 Teilnehmern der Reise ganz herzlich bedanken. Mein erster Einsatz als Tourguide war spannend, witzig und erlebnisreich mit euch. Vielleicht sehen wir uns irgendwann irgendwo einmal wieder. Ich würde mich freuen.
Eure Andrea

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.gftravel.com/reisebericht-golffriends-golfweek-azoren-2014/

3 Kommentare

  1. Peter und Eva

    Die Ferien auf den Azoren haben uns sehr gut gefallen. Natürlich war das Wetter nicht ganz optimal, aber wir kamen immer zum Golf spielen und die Truppe war auch sehr unterhaltsam.
    Andrea (golffriends-Tourguide) hat Ihre Sache gut gemacht und war immer ansprechbar für unsere Vorschläge und Wünsche. Wir werden die golffriends-Angebote weiterhin anschauen und sicher bald wieder einmal mit golffriends Reisen. In diesem Sinne: bis bald
    Peter und Eva

  2. Franz Ulrich

    Ohne die Ausschreibung von golffriends wäre ich bestimmt nicht auf die Idee gekommen, auf den Azoren Golf zu spielen. Aber dann hätte ich etwas verpasst. Ich fand es eine gelungene Woche, mit 2 tollen Golfplätzen und auch das Hotel entsprach dem Level Best Value. Wenn ich auf eine Insel fliege, bin ich mir bewusst, dass Wind und Regen dazugehören. Die Temperaturen fand ich sehr angenehm zum golf spielen. Unser Tourguide Andrea hatte keine leichte Aufgabe, aber Sie hat sich viel Mühe gegeben um alle Wünsche zu erfüllen. Je mehr man sich für alle einsetzt, desto schwieriger wird es damit zu punkten. Aber Kompliment, gut gemacht, ich fühlte mich gut begleitet und darum jederzeit wieder.
    liebe Grüsse aus der Zentralschweiz Franz

  3. Romedius Meirer

    Alles bis aufs Wetter ok!Andrea machte das Beste draus , vielleicht fehlt die Tourniererfahrung?
    Dank an alle für Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft ,ein Soloman hat’s ja nicht immer leicht!
    Fein dass es Eberhard wieder gut geht!
    Gruss an alle. Romed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>