«

»

Mrz 13

Reisebericht golffriends Verdura Februar/März 2017

Am 27.02.2017, einen Tag vor unserer Anreise, war der der Vulkan Ätna ausgebrochen (zum Glück in ausreichender Entfernung), wohl als Willkommensgruß für uns.
Aber zum Glück gab es keinen Eyjafjallajökull-Effekt und alle Flüge sind pünktlich angekommen.

Nach den diversen Transfers vom Flughafen zum Hotel konnten wir sehr rasch einchecken und die Zimmer beziehen. Einige Gäste hatten auch noch Zeit den Sonnenuntergang zu genießen, bevor es dann zum Welcome-Dinner ins hoteleigene Restaurant Zagara ging.

Strandblick aufs Meer

Gute Stimmung und ausgezeichnetes Essen zeichneten den ersten Abend aus. Nach dem Dinner ging es aber relativ rasch zurück auf die Zimmer, wollten wir doch alle frisch und ausgeruht am nächsten Tag die erste Golfrunde angehen. Vor der Runde gab es aber noch ein sehr reichhaltiges und schmackhaftes Frühstück mit verschiedensten Eierspeisen, vielen frischen Früchten, Säften und vielem mehr.

Die erste Runde Golf spielten wir auf dem West Course und bereits ganz früh war uns bewusst, dass der Wind eine große Rolle in dieser Woche spielen wird. Für viele Teilnehmer war es die erste Runde Golf nach der langen Winterpause und entsprechend sah das Ballkonto nach der Runde aus.

Lustiges Bälle suchen am ersten Tag

Die schöne Golfrunde konnten wir anschließend beim Loch 19 auf der Terrasse ausklingen lassen.

Blick von der Golfclubterrasse auf Bahn 18

Am Abend trafen wir uns in der Hotel Lobby und wurden anschließend nach Sciacca chauffiert für unser erstes externes Dinner in der Osteria il Grappolo.

Der nächste Tag begann wiederum mit dem deliziösen Frühstück vor der nächsten Runde Golf, dieses mal auf dem East Course.

Impressionen vom Abschlag…

…und den Grüns

Der Wind, das liebe Kind, war auch diesmal wieder präsent, stärker und kälter als noch am Tag zuvor. Einige von uns mussten sich nach dem Spiel aufwärmen und entspannen im sehr schönen Spa-Bereich des Resorts, mit unter anderem drei Außenpools unterschiedlicher Temperatur. Die unter uns, die dieses Prozedere in den nächsten Tagen wiederholten, waren wohl auch die wenigen, welche von einer Erkältung verschont blieben.

Das Abendessen konnten wir wiederum im Resort-Restaurant Zagara genießen. Das Ausklingen des Abends fand in der Granita-Bar statt.

Am Freitag war dann wieder der West Course dran, nun aber mit deutlich weniger Ballverlusten, gut für unser aller Selbstvertrauen. Am Abend dann das zweite externe Abendessen in Sciacca im Restaurant Porto San Paolo, einem schönen Hafenrestaurant, wo wir ein à-la-carte Dinner genießen konnten.

Kostenfreie Fahrräder zum Erkunden des Resorts

Der Samstag war ein golffreier Tag und stand zur freien Verfügung. Zwei Vierer-Flights haben das “golffrei” nicht sehr wörtlich genommen und haben eine Runde auf dem East Course gespielt. Andere haben das Resort mit dem Fahrrad oder zu Fuß erkundet und dabei festgestellt wie weitläufig das Resort ist. Wieder andere haben die Städtchen Sciacca oder Santa Margherita besucht. Letztere ist bekannt aus dem Roman und Film “Il Gattopardo”.

Das köstliche Abendessen nahmen wir im Resort-Restaurant Liola, direkt am Golfplatz gelegen, ein.

Der Wind hatte stets ein Wörtchen mitzureden

Nächster Tag, neues Glück und letzte Übungsmöglichkeit vor dem Turnier. Vielen Vorhersagen zum Trotz blieb das Wetter trotz viel Wind trocken und schön. Auch das Spielen scheint immer besser zu gehen und alle scheinen die Plätze immer besser in den Griff zu bekommen.

Am Abend dann noch ein kulinarisches Highlight in der Osteria Del Vicolo in Sciacca. Nach der Rückkehr ins Hotel gab es für so manchen nur noch den Rückzug ins Zimmer, ums sich physisch und psychisch auf das abschließende Turnier vorzubereiten.

Montag, unser letzter Golftag mit abschließendem Stableford-Abschlussturnier: das Wetter hält, die Frisur nicht. Es hatte noch mehr Wind als die Tage zuvor. Wir ließen uns aber dadurch nicht aus der Fassung bringen und es wurde anständig Golf gespielt. Das Farewell Dinner samt Siegerehrung fand im Resort-Restaurant Liola statt.

Farewell Dinner samt Siegerehrung im Resort-Restaurant Liola

Bei der Siegerehrung übten sich die Herren in vornehmer Zurückhaltung und überließen den Damen die Siegerplätze. Iska war die verdiente Bruttosiegerin mit stolzen 24 Punkten.


Die glückliche Bruttosiegerin Iska mit Tourguide Claudio

Auch beim Nettoergebnis hatten die Männer das Nachsehen. Rita wurde verdiente Nettosiegerin, gefolgt von Jutta und Esther.

Erste Nettosiegerin: Rita

Zweite Nettosiegerin: Jutta

Dritte Nettosiegerin: Esther

Anschließend ließen wir den Abend noch gemütlich bei einem Glas Wein ausklingen, bevor es nach einer viel zu schnell vergangenen Woche am nächsten Tag wieder nach Hause ging.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, Euch als Tourguide auf dieser Reise zu begleiten!

Auf hoffentlich bald,
Euer Tourguide Claudio

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.gftravel.com/reisebericht-golffriends-verdura-februarmaerz-2017/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>