«

»

Jan 23

Reisebericht: Südafrika-Silvester Rundreise 2017

Unsere Hausbar im Table Bay Hotel samt Personal

Mit viel Vorfreude und Neugierde trafen die golffriends und ihr Tourguide Robert in Kapstadt, der ersten Station unserer Südafrika-Reise, ein. Im noblen Table Bay Hotel direkt an der Waterfront wurden wir von gut gelauntem Hotelpersonal und einem herrlichen Blick auf den wolkenlosen Tafelberg empfangen.

Am Abend ging es noch zum Abendessen, bei afrikanischer Tanz- und Musikeinlage, ins Gold Restaurant. Der perfekte Einstieg in unsere 2-wöchige Golfreise!

Wolkenloser Tafelberg

Am nächsten Tag gleich das erste golferische Highlight: Pearl Valley. Bei tropischen 35 Grad waren wir froh, nicht zu Fuß gehen zu müssen.

Ein schattiges Plätzchen im Cart

Nach der obligatorischen Halfway-Pause dann der erste Aufreger: ein Handy war weg! Dank einer ehrlichen Finderin konnten wir die Runde aber schnell fortsetzen und es gab das ein oder andere Erfolgserlebnis auf diesem schweren, aber tollen Platz zu feiern.

So jubelt Jana nach einem erfolgreichen Putt

Am Abend dann noch ein kulinarisches Highlight: das beste Steak Kapstadts im Butcher’s Grill.

Am darauffolgenden Silvestertag ging es auf Sightseeingtour Richtung Süden. Die Traumstrasse Chapman‘s Peak durfte ebenso wenig fehlen wie die berühmten Pinguine von Boulder‘s Beach und das Kap der Guten Hoffnung.

Die obligatorischen Fotos am Boulder’s Beach


Impressionen vom Kap der Guten Hoffnung

Auf der Heimfahrt stärkten wir uns noch bei einem Kaffee in Camps Bay samt artistischer Showeinlage, bevor es anschließend noch eine kleine Stadtrundfahrt gab. Am Abend dann die große Silvesterfeier an der Waterfront mit tollen Feuerwerk, aber leider auch dem ein oder anderen Tropfen Regen, den einzigen Schauern auf der ganzen Reise! Den freien Neujahrstag nutzen alle zum Ausschlafen und späterem Besuch des Tafelbergs samt herrlicher Aussicht auf Kapstadt.

Artisten in Camps Bay


Die Bo Kaap Häuser in Kapstadts meist fotografierter Straße


Großes Silvesterfeuerwerk an der Waterfront

Nach 2 Tagen ohne Golf waren alle heiß auf die nächste Golfrunde. Diesmal im Clovelly GC, der sich – trotz der in der Region Kapstadt herrschenden Dürre – in sehr gutem und vor allem grünen Zustand präsentierte. Ein toller Abschluss unserer ersten Station Kapstadt.

Am nächsten Tag machten wir auf der Fahrt von Kapstadt nach Hermanus 2x Stopp zum Weintasting in der Region Stellenbosch. Natürlich unter anderem bei Ernie Els, dem bekanntesten Golfer und Weingutbesitzer Südafrikas. Einige probierten nicht nur seine hervorragenden Weine, sondern auch einige Schläge auf dem gutseigenen Chipping-Grün. Anschließend ging es weiter ins Arabella Hotel, wo wir den Tag bei einem schmackhaften Abendessen ausklingen ließen.

Ein gelungener Versuch von Martin


Fotograf Werner bei der Arbeit

Antilopen als Wegbegleiter im Hermanus GC

Blick vom Arabella Hotel auf Bahn 10 und 18 des traumhaften Hotelgolfplatzes Arabella GC

Am darauffolgender Tag hieß es wieder umziehen, diesmal in unsere dritte Station, dem Gondwana Game Reserve. Nach einem schmackhaften Mittagessen zur Stärkung ging es am späten Nachmittag auf unsere erste von zwei Safari-Fahrten. Mit einer überragenden Ausbeute an gesehenen und fotografierten Tieren, u.a. Löwe, Zebra, Giraffe, Nashorn, Nilpferd, Puffotter, Elefant, Gnus und Antilopen, gab es am Abend viel zu erzählen.

Elefanten….


… und Nashörner gehörten zu unserer Fotoausbeute


Roswitha im perfekten Safari-Look

Am nächsten Tag dann ein absoluter Wow-Platz bei blauem Himmel und kaum Wind: Pinnacle Point GC. Kaum ein Loch, bei dem man nicht über Klippen und Felsen schlagen muss, um das oft mit azurblauem Meer im Hintergrund befindliche Grün zu erreichen.

Impressionen vom Wow-Platz Pinnacle Point GC




Am Abend erreichten wir schließlich Fancourt, das Mekka des südafrikanischen Golfsports. Zum Abschluss unserer tollen Golfreise spielten wir hier zwei weitere Highlight-Pätze: Montagu GC und The Links GC.

Standesgemäßer Empfang in Fancourt

Auf dem Montagu gab es neben dem wunderschönen Parkland-Platz auch zahlreiche Anekdoten zu berichten, die beim Abendessen im Resort-Restaurant La Cantina für viel Gesprächsstoff, Unterhaltung und Freibier sorgten: angefangen von 2 Birdies, über ein weiteres verlorenes (und wiedergefundenes) Handy, bis hin zu einer eingesperrten Golferin auf der Damentoilette und Cart-Fahrern, die ihr Cart unfreiwillig aus der Sperrzone ums Grün schieben mussten

Ein Genuss zu spielen: Montagu GC

An unserem letzten Tag dann nochmal ein ganz besonderes Highlight: The Links GC, seines Zeichens Südafrikas Nummer 1 Platz und nur mit Caddie erlaubt zu bespielen. Und alle haben sich dank 2-wöchigem „Trainingslager“ sehr beachtlich auf diesem schweren Platz geschlagen.

Illustre Damenrunde samt Caddies auf dem The Links GC

Abschließend ließen wir den Abend und die gesamte Reise bei einem leckerem Farewell Dinner samt Wein im Resort-eigenen Gourmet-Restaurant Henry Whites ausklingen. Somit gingen für uns alle zwei sehr schöne und erlebnisreiche Golfwochen mit super Golfplätzen und tollen Eindrücken zu Ende. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei allen Teilnehmern für diese kurzweiligen Tage in Südafrika bedanken und würde mich freuen, den ein oder anderen demnächst wieder auf einer golffriends-Reise begrüßen zu dürfen.

Euer Tourguide Robert

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.gftravel.com/reisebericht-suedafrika-silvester-rundreise-2017/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>