«

»

Jul 04

Stockholm vorab-erkundet!

Vor 2 Wochen war ich in Stockholm und habe alle Details zu unserer golffriends-Schweden-Reise vom kommenden September erkundet. Es war der der Hammer!

Leider komme ich erst jetzt dazu, meine Eindrücke in einem Blogbeitrag niederzuschreiben, jetzt freu ich mich aber umso mehr. Unmittelbar zuvor durfte ich unsere Irland-Reise (ein voller Erfolg) genießen. Nachdem mich leider alle meine Irland-Gäste am letzten Urlaubstag im K Club verlassen haben und in die Heimat zurückflogen, durfte ich noch einen entspannten Zusatztag im K Club (Dublin) verbringen. Am Montag, 17.6.13 flog ich dann meinerseits von Dublin nach Stockholm (Hauptflughafen von Stockholm heißt „Arlanda“).

Stockholm – eine wunderschöne Stadt!

Die Anreise & die Stadt
Taxis stehen dort in reichlicher Anzahl vor dem Flughafen und es gibt bereits eine erste Besonderheit. Man kann sich das gewünschte Taxi selber auswählen, muss also nicht das erste in der Schlange nehmen. Hintergrund ist, dass es für Taxis in Stockholm keinen einheitlichen Tarif gibt. Jeder Fahrer kann verlangen was er will, der Einheitspreis pro 10 km (?) ist aber in großen Lettern auf dem Taxi angeschrieben, aktuell zwischen ca. 450-700 SEK. So sucht man sich das gewünschte Taxi einfach aus. Es gibt auch diverse große Taxis (VAN’s), die zwar leicht teurer sind, aber dafür durchaus 3-4 Golfer inkl. Golfgepäck mitnehmen können. Die Kosten pro Fahrt bis in dien Innenstadt kosten so ca. 50-80,- €, je nach Größe. Für die umgekehrte Strecke (Innenstadt zum Flughafen gilt jedoch und ist üblich: Festpreis vereinbaren!)

Mein Hotel war das Elite Plaza in Stockholm-Zentrum Sehr gute Lage, aber extrem kleine Zimmer. Für meinen Erforschungstrip war das absolut ok, aber für meine golffriends Golfweek-Gäste geht das natürlich nicht. 😉 Nur gut, dass für unsere golffriends-Reise die beiden Hotels Elite Eden Park (4 Sterne) und Hotel Nobis (5 Sterne) ausgewählt. Ich habe mir natürlich die beiden in unserem Reiseprogramm enthaltenen Hotels Elite Eden Park und Nobis Hotel angeschaut – inkl. jeweils mehrere Zimmer. Die beiden Hotels sind sehr gut. Sie bieten für City-Verhältnisse recht geräumige Zimmer und alles auf bestem Einrichtungsniveau. Beide Hotels liegen zudem ziemlich perfekt in der Innenstadt und nur ca. 5 Gehminuten voneinander entfernt.

Stockholm im Sommer ist wirklich eine Reise wert – eine außergewöhnliche Stadt. Gebaut auf 14 Inseln sieht man immer und überall Wasser – fast egal, wo man grad ist. So kann man mit seiner privaten Yacht (wer hat..) auch mal für einen Drink direkt zu diversen In-Bars shippern und vor der Bar anlegen 😉

Mitten in der Stadt… auch so kommt man zu einem Feierabend-Drink -)

Das Stadtzentrum ist auch abends recht belebt. Ich war begeistert und für mich war schnell klar „Mein Venedig des Nordens“. Viele tolle Restaurants und auffällig vielen Restaurants gibt es „Sea Food“ zu bestellen. Kaviar (schwedisch, nicht vom Stör), Lachs und vieles mehr sind an der Tagesordnung. Kein Wunder – fischt doch die Bevölkerung mitten in der Stadt den vorbeischwimmenden Lachs aus den stets präsenten Gewässern.

Wie allgemein bekannt sind die Preise in Stockholm relativ hoch. Sie liegen aber immer noch (teilweise deutlich) unter jenen anderer europäischer Großstädte wie Paris, London, Zürich…. Das hohe Preisniveau ist am deutlichsten zu spüren bei den Hotelpreisen. Erschwerend kommt hinzu, dass Stockholm auch die Konferenz-Hauptstadt Skandinaviens ist. Das wirkt sich leider auch auf den Reisepreis unserer Stockholm-Reise aus, auch wenn wir mittels Gruppenarrangement noch mit einem blauen Auge davon kommen werden. Aber trotz des verhältnismäßig hohen Preises… mindestens einmal sollte sich wahre Golfkenner und -Genießer dieses Erlebnis dennoch gönnen. Schweden wird trotz der hervorragenden Golfbedingungen aufgrund des Preisniveaus sicher nie eine Massen-Destination – aber genau das wiederum schätzen auch viele unter uns. Für jene Menschen, deren Fokus auf der Einmaligkeit, der Exklusivität und der Qualität liegt, ist Stockholm ein perfektes (Golf)Ziel.

GC Fägelbrö

Clubhaus des GC Fägelbrö

Ein wahrlich tolles Golferlebnis
Am Dienstag, meinem ersten Golftag, besuchte ich dann den GC Fägelbrö. Wirklich sehr schön, aber nicht so berauschend, dass man ihn unbedingt gespielt haben muss. Ich haben Fägelbrö auch nicht in meiner golffriends-Stockholm-September-Reise integriert. Am Mittwoch hingegen ging es zum Bro Hof Slott, Fahrzeit von der City aus ca. 40 Minuten. Dieses Golfresort ist ausgesprochen edel und verfügt über zwei 18 Loch-Plätze: den Stadium Course und den Castle Course. Die gesamte Anlage wurde gebaut um den Ryder Cup auszutragen. Aufgrund mangelnder politischer Unterstützung kam es zwar nicht so weit, aber die Plätzen stehen nun mal da– und sind total Spitze! Bro Hof Slott wird heute für andere Turniere benutzt. So fand beispielsweise nur gerade Wochen vor meiner Ankunft das Nordea Open, Teil der European Tour, auf diesem Golfplatz statt.

Einfahrt zum GC Bro Hof Slott

Auf Bro Hof Slott kommt man aus dem „Ahh und Ohhh“ kaum mehr heraus. Dies beginnt schon bei der Einfahrt, die viel mehr an ein edles Schloss erster Güte denn an einen Golfplatz erinnert. Das Clubhaus mit Restaurant ist auch tatsächlich ein altes, toprenoviertes Schloss. Man fühlt sich hier auf Anhieb richtig wohl. Der Stadium Course ist sehr beeindruckend. Er heißt übrigens so, weil das 18. Loch tatsächlich so eingebettet ist, das die Landschaft drum herum ein bisschen wie ein Stadium wirkt – spätestens wenn bei großen Turnieren jeweils die Tribünen dort stehen. Viele Löcher führen dem Wasser entlang, bei zahlreichen anderen kommt Wasser auf die eine oder andere Art und Weise mit ins Spiel. Bro Hof Slott gilt als der beste Golfplatz Schwedens und wer einmal dort war, dem wird das auch schnell klar. Mit einem Greenfee von rund 200,- € ist er allerdings auch einer der teuersten. Sicher zu teuer, um ihn regelmäßig zu spielen. Aber wer schon mal in der Gegen ist, sollte sich diese „Investition“ zumindest ernsthaft überlegen. Ich jedenfalls, würde unbedingt empfehlen, den Stadium Course einmal zu spielen.

Der Stadium Course des Bro Hof Slott

Am Nachmittag gleichentags durfte ich übrigens die zweiten 18 Loch auf dem zweiten Platz des Bro Hof Slott spielen, dem Castle Course. Ein ebenfalls sehr schöner Kurs diesmal im klassischen Parkland Stil. Alt eingewachsen, teilweise etwas hügelig. Die beiden Kurse des Bro Hof Slott sind wirklich überhaupt nicht vergleichbar – der Kontrast ist extrem. Beide weisen Plätze eine Top-Qualität auf, sind super gepflegt gewesen, und spannend. Aber klar, der Stadium Course ist der berühmtere Platz und tatsächlich auch der „Eye Catcher“.

Am Donnerstag, 20.06.13, hatte ich dann das Vergnügen eine weitere Golfrunde zu spielen, diesmal im Drottningholm GC. Er liegt nur wenige km hinter Schloss Drottningholm, dem noch heute bewohnten Sommersitz der schwedischen Königsfamilie. Drottningholm ist ebenfalls ein sehr berühmter Platz in Schweden und wurde kürzlich ebenfalls renoviert. Er ist weniger mondän, hat aber durchaus seinen Charm. Die ersten 9 Löcher sind im Parkland, die Back Nine werden durch zahlreiche Bäume begleitet. Der Platz liegt zudem etwas näher am City-Zentrum als Bro Hof Slott. Auch im GC Drottningholm gibt es eine sehr gute Küche. Das ist übrigens eine Besonderheit in Schweden. Eine Restaurantkultur wie wir sie kennen gibt es in Schweden nicht. Restaurants auf dem Land zu finden ist gar nicht so einfach. In der Stadt natürlich schon, sie sind aber verhältnismäßig teuer. Ganz anders in den Golfclubs: fast in jedem GC gibt es eine gute Küche und dies erst noch zu sehr günstigen Preisen, viel günstiger als in „normalen“ Restaurants – also genau umgekehrt wie bei uns. Wer das weiß, sollte sich das zu Nutze machen.

 

Der Eingang zum GC Ullna ist noch nicht ganz so spektakulär…

An meinem letzten Golftag, dem Freitag, 21.6.13 durfte ich dann noch den GC Ullna erleben. Leider konnte ich verletzungsbedingt nicht spielen, sondern nur meine Mitspieler begleiten – dafür aber umso mehr die berauschende Anlagen erleben 😉 Eigentlich hatte ich gedacht, den Bro Hof Slott kann nichts mehr toppen. Irrtum. Der GC Ulna war zwei Jahre geschlossen, von Jack Nicklaus umgebaut und wurde erst 2 Wochen vor meiner Erkundung wieder für den Spielbetrieb geöffnet. Was für ein Hammer! Ungefähr 14 Löcher liegen direkt am Lake Ullna, man spielt in einer Art Halbkreis fast um den See herum. Bezüglich Wasser ist der Ullna GC genau so imposant wie Bro Hof Slott. Im Gegensatz zu diesem wirkt aber der gesamte Kurs sehr „alteingewachsen“ und überhaupt nicht künstlich. Und super ist, dass die maßgeblichen Änderungen von Jack Nicklaus gar nicht als solche erkennbar sind. Das Birdie Book (empfehlenswert) gibt aber im Detail bei jedem Loch Auskunft darüber, was Jack Nicklaus geändert hat.

…die Bahnen dafür umso mehr!

Mein Fazit: Die Golfplätze Ullna und Bro Hof Slot sind absolute Spitzenplätze. Sie sind nicht nur die besten Schwedens, sondern können auch mit gutem Recht im weltweiten Vergleich eine Top-Stellung für sich beanspruchen. Für ambitionierten Golferinnen und Golfer rechtfertigen bereits nur schon diese beiden Plätze einen Ausflug nach Schweden.

Die Stadt
Genauso positiv überrascht war ich auch über die Stadt Stockholm. Bisher war mein persönliches Bild von Stockholm eher so etwas in die Richtung „zwischen Eisbergen und Eisbären“. Weit gefehlt! Stockholm hat – zumindest in den Sommermonaten Juni-September ein ausgesprochen südliches, ja fast mediterranes Flair. Das Leben spielt sich draußen im Freien ab und dies ist an jeder Ecke deutlich spürbar. Vielleicht kompensieren die Schweden einfach die langen und dunklen Wintermonate? Für Besucher ist es jedenfalls ein Genuss und ich kann es kaum erwarten, bis ich im September wieder dorthin reisen darf.

Ich freue mich auf Stockholm, auf die superschönen Golfplätze und auf jeden von Euch, der mitreist. Ca. 15 Anmeldungen liegen mir schon vor, es hat also nur noch ein paar wenige Plätze frei. Wer sich das nicht entgegen lassen will und auch von den derzeit noch recht günstigen Flügen profitieren möchte, dem kann ich nur empfehlen, sich baldmöglichst anzumelden (Prospekt) – willkommen!.

Herzliche Grüsse und bis bald,
Michael

 

P.S.: Kleiner Vorgeschmack gefällig? Hab noch ein einige weitere Fotos mitgebracht 🙂

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.gftravel.com/stockholm-vorab-erkundet/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>